Montag, 6. Juni 2011

Fehmarn 2011

Es mag ja manchem langweilig vorkommen, wenn ich immer wieder nach Fehmarn fahre und davon berichte, aber für mich wird es dort nie langweilig werden. In diesem Jahr war ja nur ein "Kurzurlaub" geplant, der auch leider viel zu schnell vorbei ging. Aber schon die Vorfreude auf die Insel gehört für mich zum Urlaub dazu und wenn ich dort ankomme, fühle ich mich auch sofort wohl. Unser Ankunfttag war sehr stürmisch, leere LKWs und Autos mit Anhänger durften nicht über die Fehmarnsundbrücke fahren. Auf der Insel angekommen, wurden auch direkt die Fenster des Autos geöffnet und tief durchgeatmet. Diese Luft - einfach klasse! Meer und Raps, die Kombination finde ich klasse. Geplant hatten wir einige Radtouren. Ich wollte Fotos von der Brücke machen und auch zum Flügger Leuchtturm fahren, der voriges Jahr noch voll eingerüstet war. Leider war der Leuchtturm noch nicht fertig renoviert, aber was ich sehen konnte, hat mir sehr gut gefallen. Nur müssen jetzt alle Ansichtskarten und Poster und was weiß ich noch alles auf den neuesten Stand gebracht werden, denn der Turm sieht nun ganz anders aus. Auch in diesem Jahr habe ich die Erfahrung gemacht, dass man meist Gegenwind beim Radfahren hat, denn merkwürdigerweise dreht er laufend. Aber das sollte uns nicht hindern, kleinere und größere Touren zu machen. Im vorigen Jahr hatten wir uns schon vorgenommen, einen Tagesausflug nach Dänemark zu machen. Schließlich ist die Insel Lolland sehr gut zu erreichen. In diesem Jahr haben wir es dann auch wahr gemacht. Morgens früh um 9 Uhr sind wir Richtung Fähre gestartet und waren abends um 21 Uhr wieder zurück. Es war ein wunderschöner Tag, allerdings habe ich keine Fotos gemacht, denn die schönen Häuser, netten Orte kann man am besten vor dem geistigen Auge in Erinnerung behalten, auf Bildern würde es einfach nicht so gut wirken. Deshalb zeige ich hier auch nur ein Bild von der Brücke, Mohnblumen im Rapsfeld und ein Foto vom Leuchtturm. Die Düfte, die ich beim Radfahren einatmen durfte kann ich auch nur schreiben, da muss jeder seiner Fantasie freien Lauf lassen. Den Duft des Meeres und der Rapsfelder habe ich schon erwähnt, hinzu kamen aber auch die wunderschönen Heckenrosen- und Weißdornbüsche. Ein Erlebnis des Sinne, wirklich!
Wie schon geschrieben, war es nur ein Kurzurlaub, sozusagen sollte zwischendurch mal mein persönliches Akku aufgeladen werden. Und es hat gut getan, liebe Freunde zu treffen, lustige Stunden zu verbringen und um die 200 km mit dem Rad gefahren zu sein.
Und hier nun meine kleine Bilderauswahl, zum Vergrößern einfach draufklicken



1 Kommentar:

Elli p.´s Stempelvitrine hat gesagt…

Hallo Ulla, schön, daß Euch Eure Reise so gut gefallen hat.
Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.
LG Sabine