Mittwoch, 2. April 2008

Aquarelle

Aquarelle


Mein Wunsch ist schon sehr lange, Aquarellbilder auf Seide zu malen. Das Material habe ich dazu schon zu Hause, ich brauche nur noch die Zeit dazu.

Bevor ich Aquarelle auf Seide male, wollte ich das erst auf Papier lernen. Dazu besuchte ich einen Kursus. Bisher hatte ich mir alles selbst beigebracht, aber jetzt wollte ich es mal richtig lernen.
So dachte ich, als ich mich anmeldete. Aber ich hatte wohl etwas andere Vorstellungen von allem und war ein bisschen enttäuscht. Allerdings, das muss ich ja zugeben, habe ich in dem Kurs viel gelernt. Außerdem bekommt man ein geschulteres, künstlerisches Auge für viele Ansichten.

In dem Kurs lernten wir als erstes den Gegenstand mit Bleistift naturgetreu zu malen. Danach wurden die Gegenstände ausgemalt, wobei hier großen Wert auf die Schatten gelegt wurde.

Für mich war es gar nicht einfach und zu Anfang wurde der Radierer sehr oft benutzt, am ersten Abend wurde diese Kanne gemalt. Kein Meisterwerk!
























Später wurde dieses Papierspiel Himmel und Hölle gemalt. Ist es zu erkennen? Mit Wasser wurden Schattierungen innerhalb des Gebildes gemalt. Andere Farben mussten für den Schatten, den der Gegenstand wirft genommen werden.























Die Jacke der Kursleiterin, die auf einem Kartenständer im Klassenraum hing, ist mir schon besser gelungen, das finde ich jedenfalls.























Ist es zu erkennen? Wir durften immer nur Teilausschnitte malen, dies war eine Blüte einer Gladiole, man muss es mir einfach glauben. Eine Übung halt.























An Lebensmittel kamen wir auch nicht vorbei. Ein Teller mit verschiedenem Gemüse.

















Na, wird es erkannt? Hier ist mir endlich mal viel guter Schatten gelungen.